Berliner Mauer

Ich bin ja mit der Berliner Mauer aufgewachsen und sie war damals für uns „ganz normal“ (bei aller Fragwürdigkeit gewöhnt man sich offenbar an sehr viel). Interessant war es, sich nun mit jemanden auf die Spuren der Berliner Mauer zu begeben, der sie nie gesehen hat. Ein neuer Blick auf ein für mich so vertrautes Stück Geschichte …

 

2 Kommentare

  1. emma-edith

    die Maueröffnung hat für mich eine Vielfalt von Eindrücken hinterlassen.

    und danach.. einfach durch die Landschaft zu fahren, den Wechsel der Jahreszeiten erleben.

    Nicht in Dreilinden anzustehen und jedes Mal Angst zu haben, wenn jemand sagt: machen sie mal ihren kofferraum auf.. und das dann auf sächsisch…

    es war normalität für „Berliner“

    (Westberliner)

    Ich bin dankbar und wohne jetzt in einem neuen Bundesland.

    Gruss

  2. monika.geitner@ live.de

    Liebe Tania!
    mein Mauergedicht..

    Die Züge rollen in den Morgen
    während schlaftrunken ich mein Gesicht halte
    zwischen Stacheldraht und Niemandsland
    an der Mauer entlangfahre
    in den Norden der Stadt
    geht überall die Sonne auf!

    sie hat unsere Familie auseinandergerissen. Dankbar bin ich ihren Fall noch erlebt zu haben. Schön, es Dir schreiben zu können. Herzlichst Monika

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Seite verwendet Cookies. Personenbezogene Daten werden zum Beispiel bei den Kommentaren gespeichert. Mehr erfahren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen