Zirkus

Apr 9, 2014 von

Mitten im Zirkus
meines Lebens
lerne ich
mit Gefühlen zu jonglieren,
in der Luft zu tanzen
und meine Seele
springt Flickflacks. 

Mitten im Zirkus
meines Lebens
lerne ich aber auch,
Trommeln zu schlagen,
wilde Tiere zu bändigen
und, wenn nötig,
Feuer zu spucken. 

Mitten im Zirkus
meines Lebens
beginne ich
endlich
Direktorin zu sein
und nicht mehr
Statistin.

Tania Konnerth

Verwandte Artikel

Tags

Share

3 Kommentare

  1. Astrid

    Mitten im Zirkus
    meines Lebens
    erkenne ich,
    dass alle Rollen
    meine sind –
    Toilettenfrau
    UND Trapezkünstler,
    Direktorin UND trauriger Clown.

    Mitten im Zirkus
    meines Lebens
    weiß ich plötzlich,
    ein jeder Part
    hat seine Kraft
    und seinen Augenblick.
    So bin ich –
    die Welt ist rund.

    😉

    • Nele

      liebe Tania
      liebe Astrid,

      das ist so schön geschrieben und so wahr.
      Ich danke Euch und wünsche ein schönes Osterfest.
      Alles Liebe, Nele.

  2. Wolfgang

    Zirkus – das Geschehen sichtbar in der Form des Kreises, kein Anfang, kein Ende.
    Spielerisch – erfreuen am Tun ohne Sieger und Besiegte; nur Präsenz.
    So ist Leben.

    Tanja, ich danke für kraftvolle und zarte Impulse.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Seite verwendet Cookies. Personenbezogene Daten werden zum Beispiel bei den Kommentaren gespeichert. Mehr erfahren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen