Sinn des Lebens

Jan 18, 2014 von

„Schreiben ist für mich der Sinn des Lebens. Durch das Schreiben ist mein Leben etwas Besonderes geworden. Mein Schreibtisch ist das, was für Clark Kent die Telefonzelle ist: Hier verwandle ich mich in Superman. Beim Schreiben kann ich alles tun, was ich will. Ich habe keine Angst mehr. Aus der Vorstellungskraft kann ich alles schöpfen. Beim Schreiben kann ich die Welt retten.“

Haruki Murakami

Dieses Zitat stammt aus einem Interview mit dem japanischen Schriftsteller Haruki Murakami. Ich schätze Herrn Murakami sehr, denn er schafft es, mich mit seinen Bücher auf eine so nachhaltige Weise zu verstören, dass seine Figuren so intensiv bei mir bleiben, als würde ich sie persönlich kennen. Es sind keine bequemen Bücher, keine gefälligen Werke, sondern Bücher, die mich herausfordern, Geschichten, die mich durchrütteln und die bewirken, dass sich nach dem Lesen etwas verändert hat, in mir.

Das sehr lesenswerte Interview ist auf der Seite der ZEIT zu finden.

Verwandte Artikel

Tags

Share

7 Kommentare

  1. Iris Heinz

    Hallo Tania,

    Herr Murakami gehört auch zu meinen Favoriten.

    Im Flugzeug – nur der Gang trennte mich von einem japanischen Herrn – sah ich wie dieser ein Buch förmlich verschlang. Das Essen hat er nebenher verspeist, das Buch nicht für eine Sekunde aus der Hand gelegt. Ich bin recht neugierig, zu erfahren, was andere Menschen lesen. Das Buch war zwar in japanischer Sprache gehalten, doch der Titel ließ unweigerlich auf den Autoren schließen. Möglich, dass auch der Name des Autoren in lateinischer Schrift gedruckt war. Als wir gelandet waren, hatte mein Nachbar es zu Ende gelesen.

    Ich habe ihn darauf angesprochen. Er war begeistert, hat mir das Buch empfohlen(das seit Ewigkeiten in meinem Besitz ist und auf den richtigen Moment wartet).

    Überrascht hat ihn, dass Haruki Murakami auch in deutscher Sprache erhältlich ist.

    Ich liebe diese Momente, in denen man eine Passion – sei es nur für einen Augenblick – teilen kann.

    Vielen Dank für’s Erinnern.

    Iris

  2. Elias

    Hallo Tania,

    Haruki Murakami kenn ich zwar nicht, er lässt mich mit seinem Zitat jedoch ganz anders auf das Thema des Schreibens blicken. ICh nutze das Schreiben auch jeden Tag und mir war die ganze nicht bewusst, dass dies auch der Sinn in meinem Leben sein kann. Vielleicht, weil ich mich die ganze Zeit mit dem Sinn des Lebens befasse 🙂

    Dabei ist es einfach das, was ich gerade tue.
    So sinnvoll kann es also sein, über Google deine Seite zu finden.
    Danke.

    Achso, und hier natürlich noch meine Gedanken zum Sinn des Lebens:
    http://www.lebeblog.de/leben/was-ist-der-sinn-des-lebens/

    Alles Liebe
    Elias

    • Tania

      Hallo Elias,

      schön, dass Du hergefunden hast! Dann werde ich mir auch mal Deine Seite anschauen 😀
      Tania
      Herzlich,

  3. Iris Heinz

    Liebe Tania,

    offenbar war ich schon lange nicht mehr auf Deiner Seite. Neugierig ging ich der Überschrift mit dem Interview nach und musste feststellen, dass ich schon einmal hier war.

    Das Buch, das der nette Japaner gelesen hat, war IQ84.

    Ich hoffe, es geht Dir gut.

    Viele liebe Grüße aus dem Rheinland

    Iris

  4. „Die Welt ist nichts, Gott ist nichts. Ich bin auch nichts. Das macht aber nichts.“ Max Stirner

    Schöne Grüsse

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Seite verwendet nur Cookies, die für den Betrieb der Seite nötig sind. Personenbezogene Daten werden zum Beispiel bei den Kommentaren gespeichert. Mehr erfahren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen