Schreiben lernen?

Sep 9, 2010 von

„Wie lerne ich schreiben?“ – Das ist wohl eine der Frage, die mir am häufigsten gestellt wird. Meine Antwort darauf war und ist immer dieselbe: durchs Schreiben!

Wenn Sie davon träumen, Autorin zu werden oder Journalist, wenn Sie mal Lyrik veröffentlichen wollen, einen Roman oder ein Drehbuch – dann legen Sie heute los, am besten jetzt sofort. Schreiben Sie, egal was – jeder Satz, den Sie schreiben, jede Seite, die Sie füllen, ist Training. Warten Sie nicht auf eine Eingebung, nicht auf DIE Idee, schreiben Sie einfach das, was Ihnen in den Sinn kommt. Assoziieren Sie zu verschiedensten Themen, denken Sie schriftlich, schreiben Sie ein Tagebuch.

Keine Frage, Kurse, Bücher und Coaches können gute Dienste leisten und einem sowohl Werkzeuge und Techniken, als auch Inhalte und Inspirationen schenken. Aber das Schreiben lernt man meiner Erfahrung nach nur durchs Schreiben.

Und Sie werden eines merken: tatsächlich zu schreiben löst immer mehr Schreibimpulse aus, sprich: zu schreiben führt zum Schreiben. Deswegen ist es zunächst gar nicht so wichtig, was Sie schreiben. Wenn Sie nicht gerade als schreibendes Genie geboren wurden, brauchen Sie das, was alle schreibenden Menschen gebraucht haben: Übung, Übung und nochmal Übung. Wer aber einfach zu schreiben beginnt, der merkt, dass es irgendwann immer leichter wird, Gedanken in Worte zu fassen. Dass man immer öfter feststellt, Ideen zu bekommen für neue Texte. Dass einem Worte und Formulierungen immer einfacher gelingen.

Also – worüber schreiben Sie heute?

Verwandte Artikel

Tags

Share

5 Kommentare

  1. Das stimmt. Ich schreibe sehr viel und gerne, allerdings wurde mein Schreibstil auch durch Lesen besser. Mein Wortschatz erweiterte sich ebenso wie mein Gefühl für Satzstellungen, Umschreibungen und Rechtschreibung. Zudem kann ich mittlerweile auch sehr schnell lesen 🙂

    ________________________

    Stimmt – lesen ist auch super fürs Schreiben! Und zwar am besten schön viel Unterschiedliches in Stil und Ausdruck.

    Herzlich,
    Tania

  2. Hallo,
    ich schreibe jetzt schon eine ganze Weile Tagebuch. Bin durch Therap. zum Schreiben gekommen. Es hat mir gezeigt, dass ich mich in erster Linie durch das Schreiben öffnen konnte. Meine Thera. ist durch mein Schreiben erst richtig an mich ran gekommen.
    Festigen konnte ich mich durch den Kurs „autobiographisches Schreiben“ hat mir sehr gefallen, ich habe viel gelernt und ich habe das Material noch oft in der Hand.
    Ich bin jetzt dabei mein eigenes Leben zu ordnen und aufzuschreiben. Mal schauen vielleicht wird ja mal ein Buch daraus.
    Ich sende Dir viele Grüße
    Ines

  3. Hallo,
    schon einige Zeit versuche ich mich im Schreiben, habe aber noch immer keinen eigenen Stil gefunden, d.h. keinen durchgängigen. Ich schreibe je nach Stimmung mal eher minimalistisch und dann wieder sehr ausschweifend. Ich würde sehr gern einmal ein eigenes Buch veröffentlichen, weil, so glaube ich zumindest, meine Themen auch andere interesssieren und Schreiben macht mir einfach Spass.
    Aber leider ist das sehr teuer.
    Zum Schluss noch ein großes Lob an Sie liebe Tanja!
    Ihre Website gefällt mir sehr gut!

    Liebe Grüße aus dem schönen Sachsen sendet Angelika Müller

  4. Tania

    Hallo Angelika,

    wissen Sie was? Ich bekomme hin und wieder Mails, in denen zu lesen ist, dass die Person unglücklich ist, „immer nur auf dieselbe Art“ schreiben zu können und nicht wirklich im Stil variieren zu können. Das, was Sie bei sich als Manko sehen, streben andere an! Freuen Sie sich doch darüber, dass Sie so flexibel schreiben können und toben Sie sich kreativ aus.

    Herzlich,
    Tania

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.