Wohin?

Nov 11, 2011 von

Wohin geht die

Traurigkeit,

wenn ich Anlass

zum Lachen finde?

Verwandte Artikel

Tags

Share

5 Kommentare

  1. Sabine

    Dazu fällt mir ein:
    Alles auf der Erde hat seine Zeit.
    Frühling und Winter,
    Freude und Leid.
    Und bei den verschiedenen Jahreszeit, gibt es ja auch mal andere Tage! Aber die Jahreszeit bleibt. Die Gewissheit ist aber auch, nach Winter folgt der Frühling….
    Es muss beides geben: Lachen und Weinen – Traurigkeit und Fröhlichkeit. Wir könnten die andere Seite nicht wahrnehmen/schätzen.
    Liebe Grüße
    Sabine

  2. So.

    hm… wohin die Traurigkeit geht?
    vielleicht nimmt sie eine Auszeit, vielleicht freut sie sich, abgelöst zu werden!?
    Wir freuen uns oft und sagen dann soetwas wie „es läuft rund“ und so rund wie die Erde ist so rund läuft es doch, wenn wir kommen und gehen lassen was kommt, immer wieder! Ein Kreislauf! Einatmen und ausatmen.
    Die Polarität besagt doch, dass es immer beide Seiten gibt, Licht und Schatten, Liebe und Angst usw. und so kommt was da ist und was gesehen, gewürdigt und bejaht werden will, damit es wieder gehen kann…

    liebe Grüße
    So.

  3. Bettina

    Mir fällt auch was dazu ein:
    Wohin geht die Musik, wenn ich das Radio leiser drehe.
    Sie ist noch da das Radio sendet/ ich lebe .
    Nur meine Wahrnehmung / Aufmerksamkeit liegt jetzt auf der Stille oder einem anderen Geräusch, mein Fokus hat gewechselt.
    Meine Traurigkeit ist noch da, Sie war nie weg. Meine Aufmerksamkeit ist jetzt auf dem Lachen, und dem was es ausgelöst hat.
    So verschiebe ich den Regler am Radio von meinen Gefühlen manchmal bewußt, meistens unbewußt.
    Liebe Grüße
    Bettina

  4. Klaus

    ..fällt dazu etwas naturwissenschaftliches ein, über das aber Kinder noch staunen können:
    Verwandlungen – Wandlungen – Illusionen
    Beispiel:
    Wohin geht das Eis, wenn es schmilzt? Klar, wird zu Wasser
    Wohin verschwindet das Wasser, wenn es verdunstet? Ja ein Wassertropfen verschwindet vor unseren Augen. Er wird gasförmig zu unsichtbarem Dampf ( Gas ).
    Wie bilden sich die Wolken und verschwinden wieder (ohne zu regnen)?

    Ja das Geheimnis der Verwandlung ist auch eine gute Metapher für viele Gefühle in uns. So denke ich als Laie in Psychologie.
    Sabine und So. ahnen in die gleiche Richtung.
    Unserer Sprache unterscheidet außerdem Trauer und Traurigkeit. Mann kann gut beide Begriffe voneinander trennen. Die Traurigkeit ist wohl eher subjektiv.

    Lachen muss auch nicht Ausdruck von Fröhlichkeit sein und erst recht nicht von Heiterkeit.

    Aber schön ist dein Bild und vielleicht ist es wie ein Lichtstrahl, der in den Schatten fällt.

    Gruß!

    Klaus

  5. Margot Grünewald

    Liebe Tania,

    ich freue mich immer auf Deine Gedanken.
    Gerade dieser hier, den „mußte“ von mir gefunden werden.

    herzlichst

    Margot

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Seite verwendet Cookies. Personenbezogene Daten werden zum Beispiel bei den Kommentaren gespeichert. Mehr erfahren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen