Baum sein

Okt 8, 2011 von

Im Herbst

Erkennen, 

dass ich nicht das Blatt bin,

sondern der Baum. 

Stark und

mit Wurzeln. 

Kann ich beruhigt die Augen schließen

für den Winterschlaf

und mich in den Frühling träumen.

Tania Konnerth

Verwandte Artikel

Tags

Share

5 Kommentare

  1. Hallo Tania,

    vielen Dank für Dein Bild der Stärke. Es ist zur Zeit auch meines! Wenn es stürmisch zugeht, sage ich mir beschwörend: Ich habe Wurzeln!
    Jetzt kann ich hinzusetzen: ich bin kein hilfloses Blatt, das schnell verweht.

    Als ich bemerkte, dass ich beim Fotografieren Bäume, Bäume, Bäume einfing, wusste ich: sie sind irgendwie wichtig.

    Schön zu sehen, dass ich mit diesem Bild nicht allein bin.

    Herzliche Grüße von Lucia

    • loehr,Willi

      Hallo Frau Henke,

      geht es oft im Leben nicht stürmisch zu.
      Als Christ sehe ich den Baum als Weinstock,

      Ich bin das Blatt,
      Gott läßt mich vielLeicht manchmal hängen,
      aber nie fallen.

      W.L.

  2. Anton

    Hallo Tanja,

    mir gefällt das Gedicht ausgezeichnet. Es regt zum Loslassen an. Auf mich strahlen die Zeilen Positives, Zuversichtliches aus. Mille grazie!

    Herzlichen Gruß

    Anton

  3. Barbara

    Ein wunderschönes Gedicht – voll Vertrauen und Zuversicht. In vielen Kulturen spielt der Baum als Sinnbild der Stabilität in all der Unsicherheit des Lebens. Einen Baum umarmen gibt Trost und Zuversicht.

  4. Liebe Tanja,
    für mich als Qigong-Lehrerin hat dein Gedicht eine ganz tiefe Bedeutung. Sich gut zu verwurzeln und über die Krone des eigenen Lebensbaumes das Licht und die Kraft des Himmels einzusaugen gehört zu den elementaren Übeerfahrungen. In der Übung: Stehen wie ein Baum- lernen wir zu vertrauen und geduldig mit uns zu sein. Doch zeigt mir dein Gedicht noch mehr: es ist jetzt nicht mehr die Zeit viel zu arbeiten und zu hetzen, auch wenn wir leider keinen Winterschlaf halten dürfen. Aber wir dürfen jetzt etwas langsamer werden, die Ernte einbringen und die Säfte schonen. Mit deiner Erlaubnis, werde ich deine Zeilen meinen Schülern beim Üben vortragen um sie einzustimmen auf den Rückzug.
    Danke und viele liebe Grüße
    Ursula

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Seite verwendet Cookies. Personenbezogene Daten werden zum Beispiel bei den Kommentaren gespeichert. Mehr erfahren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen