Loslassen …

Sep 19, 2011 von

Die Dinge loszulassen bedeutet nicht, sie loszuwerden.
Sie loslassen bedeutet, dass man sie sein lässt.
Jack Kornfield

Verwandte Artikel

Tags

Share

15 Kommentare

  1. Evi Reisch

    Liebe Frau Konnerth,

    ihren ZZL-Newsletter habe ich immer gerne gelesen. Er hat mich sehr inspiriert. Dass Sie etwas Neues wagen, hat ja auch etwas mit Loslassen zu tun.

    Ich lerne auch gerade das Loslassen und ich stelle immer wieder fest wie schwer es mir fällt. Vorallem wenn es darum geht, die eigenen Kinder loszulassen (zwei Söhne 13 und 15 Jahre alt).

    Danke für den Spruch. Ich werde ihn mir an die Kühlschranktüre hängen.

    Ihnen wünsche ich viel Glück und Freude bei all den Dingen, die Sie sich vornehmen und auch durchführen.

    Danke für die schönen Bilder.

    Mit dankbaren Grüßen eine treue Leserin.

    • Sandra

      Sein lassen….aber weiter im Herzen tragen. Sein lassen…damit die Gedanken einen nicht mehr beherrschen, sondern dass ich meine Gedanken und die damit verbundenen Gefühle beherrschen kann. Ich kann sie steuern. Sie hochholen, wenn ich das möchte. Sie schlafen lassen, auch das, wenn ich das möchte. Sein lassen, los lassen… ein schwerer Schritt, aber sehr befreiend!

      Danke!!!

      • Jasmin

        Stimmt, soeben war ich dabei alles zu vernichten. Ich denke alles komplett los zu werden ist nicht möglich. Dinge die man getan hatte halfen in seiner eigenen Entwicklung. Und es ist nicht alles schlecht gewesen. Manchmal muss man einfach loslassen.Um dann auch wieder frei, neue Wege gehen zu können. Auch schmerzen die man empfand, so drehe man diese um um diese von einer ganz anderen Seite zu betrachten…so weiß man auch diese waren für etwas gut.Zeit heilt alle wunden.

        LebensFlug

    • Maria Elisabeth Gräbner

      Liebe Frau Reisch,

      mein Loslass-Gedanke während der Pupertät meines Sohnes:
      ….Pupertät ist, wenn die Eltern schwierig werden…..
      Außerdem bat ich mein Kind, mir dabei zu helfen, diese Zeit mit ihm zu überstehen, denn es sei ja das erste Mal auch für mich, und ich sei auf seine Hilfe angewiesen.
      So kamen wir ins Gespräch und blieben im Gespräch und es war eine erfüllte, spannende Zeit.
      Heute kann ich mich an gar keine Schwierigkeiten mehr erinnern!!

      Herzliche Grüße
      meg

  2. Marion

    seit vielen Monaten versuche ich es…irgendwann wird es auch mir gelingen…das Loslassen.
    Danke für die vielen Denkanstöße

    Marion

  3. Michaela

    Hollo Fr. Tania Konnert,

    „“es geht(doch)““,dieser Spruch ist so einfach gesagt;doch los lassen eben doch nicht!!Ich habe für eine Sache 23 Jahre gebraucht. Das LOSLASSEN richtig zu verstehen ist ja die Kunst.Es freud mich für Sie etwas NEUES machen zu können.Viel Glück.
    Michaela

  4. Liebe Tania,
    ich wünsche Ihnen für den neuen Schritt alles, alles Gute und viel Spass und Zufriedenheit mit dem neuen Projekt. Ich bin schon seit einiger Zeit Leserin von zeitzuleben und Ihrer Pferde-Newsletter, finde beide sehr gut und empfehle sie auch sehr oft weiter.

    Vielen Dank für Ihren Einsatz. Ich bin neugierig auf mehr von Ihnen.
    Mit sonnigen Grüssen aus der Schweiz, Julia Kalenberg

  5. Albert

    Ja, ich musste dieses Zitat genau und mehrmals durchlesen, um die Aussage zu verstehen.

    Eine für mich sehr wichtige Freundschaft ist vergangenes Jahr zerbrochen. In einem Telefonat danach wurde ich gefragt: Kannst Du nicht loslassen?

    Jetzt weiß ich: doch ich kann loslassen!
    Ich kann es so lassen wie es ist, ich kann den Freund so nehmen wie er ist.
    Was ich jedoch nie wollte und auch nicht können möchte ist die Freundschaft, den Freund los werden. Das will ich auch heute nicht.

    Loslassen bedeutet also jemanden, etwas so zu lassen wie es ist.
    Danke, ich habe verstanden.

  6. janette

    Das mit dem „Loslassen“ weiss ich alles—aber wie stelle ich es an ? Wie stelle ich e an, daa mich meine Gedanken nicht mehr beherrschen?

  7. Tania

    @Janette:

    Tatsächlich bin ich selbst auch nicht gerade eine Spezialistin in Sachen Loslassen. Aber, was mir geholfen hat: Ich habe mich darauf eingelassen, die Konsequenzen wirklich zu fühlen, die es haben wird, wenn ich nicht loslasse. Angenommen ich werde enttäuscht oder betrogen und ich kann den Schmerz darüber nicht loslassen, dann kann das unter Umständen bedeuten, dass ich viele Jahre, ja, vielleicht für den Rest meines Lebens leide. Sich das wirklich einmal KLAR zu machen, kann beim Loslassen helfen.

    Alles Gute,
    Tania

  8. Wie schön hier zu lesen und nun entdecke ich Worte von Jack Kornfield. Diesen Satz kannte ich noch nicht. Aber es trifft es.
    Los lassen ist wirklich eine Kunst!
    Gruß
    Oona

  9. Wenn du etwas loslässt bist du etwas glücklich.
    Wenn du viel loslässt bist zu viel glücklicher.
    Wenn du ganz loslässt bist du frei.
    Ajahn Chah

  10. ZULASSEN-was auch immer es für jeden erst einmal bedeuten kann, ist ES zu zulassen und ES nicht mehr zu übergehen oder sogar wegzumachen. Danach kommt für mich das LOSLASSEN-eine Bindung ist noch da, doch der Entschluss hat begonnen es zu lassen. Bei LASSEN- hat der Abstand sichtbar zugenommen, doch vieleicht ist das noch das Gefühl damit beschaftigt diese Schwere sich einzugestehen, das es so ist, wie es ist. Erst beim LASSEN LASSEN- ist ein Abschluss in Sicht und hat die Chance sich weiter zu entwickeln in Richtung völligem LASSEN. Das kann FREIHEIT bedeuten und inneres Glück und Frieden.

    Danke für Ihre wundervollen Gedanken und alles Gute für Ihre eigene Seite. Schon seit Jahren bin ich ein Fan von Ihren Texten und Gedanken. In großer Verbundenheit
    Anne

  11. Petra

    Seitdem ich begriffen habe,das ich meinen Partner mit dem ich zusammen lebe so sein lassen muß wie er ist,ihn loslassen muß,(meistens jedenfalls)
    ihm zugestehe, das er so ist wie er ist,ist meine Beziehtung sehr viel besser
    geworden.
    Er hat sich nicht geändert, wie ich es gerne gehabt hätte,aber ich habe meine Einstellung zu ihm geändert und seitdem leben wir sehr viel harmonischer und unkomplizierter zusammen.
    Übrigens wende ich mittlerweile dieses Rezept,andere Menschen so sein lassen wie sie sind,sie loslassen ,auch auf alle anderen Menschen an und lebe somit sehr viel entspannter.
    Ich habe begriffen,das ich nur mich, nicht aber andere Menschen ändern kann,weil andere Menschen nun mal anders sind als ich es bin oder mir wünsche.
    Bei meinen schon längst erwachsenen Kindern fällt es mir am schwersten sie so sein zu lassen wie sie sind,sie nicht mehr ändern zu wollen,aber ich weiß das ich ihnen vertrauen muß wenn ich selbst glücklich und zufrieden sein will.
    Mittlerweile bin ich wirklich ein glücklicher zufriedener Mensch geworden,das hätte ich vor 10 Jahren nicht für möglich gehalten.
    Und das nur weil ich gelernt habe loszulassen was ich nicht ändern kann und mich so akzeptieren wie ich bin.
    Petra

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Seite verwendet Cookies. Personenbezogene Daten werden zum Beispiel bei den Kommentaren gespeichert. Mehr erfahren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen