Schreibprojekte

Mai 11, 2011 von

Ich habe mir ja für dieses Jahr einigen Freiraum für das literarische Schreiben geschaffen, um mich mehr darauf konzentrieren zu können. Gleichzeitig habe ich aber immer noch Sachtext-Projekte, allem voran das Internet-Angebot Wege zum Pferd, das ich mit meiner besten Freundin betreibe.

Es liegt in meiner Natur, dass ich gerne viele Sachen parallel mache – aber ich merke immer wieder, dass darin eben auch eine ziemliche Herausforderung liegt. Ich habe bisher immer an dem gearbeitet, was gerade am besten floss oder was gerade dringender erledigt werden musste. Aber da habe ich mich oft erwischt, wie ich mich selbst ausbremse: Wenn ich an meinen Sachtexten schrieb, dachte ich oft, ich sollte eigentlich etwas an meinen Geschichten schreiben – und wenn ich gerade richtig gut in einem meiner Romane war, fiel mir ein, dass ich unbedingt noch den Newsletter oder einen Blogbeitrag für “Wege zum Pferd” verfassen müsste. Und da verpufft dann doch einiges an Energie.

Nun probiere ich etwas anderes aus: Ich setze mir pro Woche einen Schreib-Schwerpunkt. In der letzten Woche habe ich mich vor allem auf das literarische Schreiben konzentriert und bin mit einer Geschichte richtig gut weitergekommen. Da diese Geschichte stimmungsmäßig eher gedrückt ist, war mir am Wochenanfang danach, mich da wieder ein bisschen herauszuziehen und ich entschied mich, die jetzige Woche vor allem für “Wege zum Pferd” zu arbeiten.

Diese klarere Trennung fühlt sich gerade richtig gut an, weil ich in diesen Tagen kein schlechtes Gewissen habe, nichts literarisch zu schreiben, sondern mich darüber freue, wie gut ich gerade mit den Texten für “Wege zum Pferd” vorankomme! Ich bin gespannt, ob sich das so weiter bewährt, aber ich könnte mir vorstellen, dass eine so klare Zeiten-Trennung für verschiedene Schreibprojekte für mehr Ordnung und weniger Energieverlust sorgt.

Verwandte Artikel

Tags

Share

2 Kommentare

  1. Annekatrin Gall

    Liebe Tania,

    … und da sage nochmal einer, Schubladen seien nix wert! – Klingt sehr gut, das mit den Schreib-Schwerpunkten – und voll und ganz nach “mehr Ordnung und weniger Energieverlust” :) Ich wünsche dir für beide Projekte so richtig guten Wind in den Segeln! Und bin gespannt auf “Wege zum Pferd” – wir wollen dies Jahr das erste Mal einen “Urlaub mit Pferd” wagen – und hat nicht jeder mal mit (s)einer ersten Reitstunde angefangen?

    Sei herzlich gegrüßt, Annekatrin
    (denke immer noch gerne an deinen online Lyrik-Kurs zurück – das war auch eine prima Zeit :) )

    ___________________

    Hallo Annekatrin,

    wie schön, von Dir zu lesen!

    Ich wünsch Dir viel Freude mit neuen Schubladen und Erlebnissen :-D
    Tania

  2. Doris

    Liebe Tania,

    das klingt doch super! Ich werde das sofort ausprobieren und könnte mir gut vorstellen, dass es sich auch am Arbeitsplatz erfolgreich umsetzen lässt. Da hab ich ja gerade zur rechten Zeit vorbeigeschaut, wo mir die Dinge über den Kopf zu wachsen drohen … :-)

    … und dass ich hier Annekatrin über den Weg “poste”, find ich auch ganz prima :-)

    Herzlich grüßt
    Doris

    ______________________

    Liebe Doris,

    gerade eben habe ich über noch eine Trennungsmöglichkeit geschrieben und finde Deinen lieben Kommentar – dankeschön!
    Tania

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>